Herzlich willkommen auf der Internetseite der Braunschweiger Amnesty-Gruppe!

Die Homepage zieht gerade um, deshalb sieht es hier gerade etwas spartanisch aus (Stand: 26. September 2021)

Wir treffen jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19 Uhr 30. Intereßenten können am besten vorher per E-Mail Kontakt aufnehmen.

Weniger formell findet gewöhnlich am 3. Montag im Monat um 19:00 Uhr unser Stammtisch in der DRK-Kaufbar statt, Helmstedter Straße 135. Meistens hat jemand ein Thema vorbereitet, auf jeden Fall geht es dort nicht um organisatorisches, wie bei den Gruppentreffen.

1. Montag im Monat, 13:30 - 14:00, Okerwelle Jeden 1. Montag im Monat gestalten wir das Programm der Okerwelle auf 104.6 MHz.

Wir sind auch bei Instagram und Facebook präsent.

Urgend Actions Ein ganz wesentlicher Teil unserer Menschenrechtsarbeit sind die weltweiten Appelle und Briefe an verantwortliche Regierungßtellen, denen Amnesty Menschenrechtsverletzungen nachweist und vorwirft. Zahlreiche Erfolge bei der Unterstützung bis zur Befreiung von Häftlingen, die nur wegen ihres Eintretens für die Menschenrechte in Haft sind, gefoltert oder mit dem Tod bedroht werden, ermutigen uns, diese Briefaktionen fortzusetzen, weil wir wißen, daß die Maße der Appelle aus aller Welt nicht ohne Wirkung bleibt. Auch wer an einer Mitarbeit in einer örtlichen Amnesty-Gruppe weniger intereßiert ist, kann sich von zu Hause beteiligen. Die Amnesty-Gruppe Braunschweig hat einen Verteiler, der regelmäßig Eilbriefe, sogenannte „Urgent Actions“, von der Zentrale zugeschickt bekommt und diese weiter leitet. Ein Eilbrief enthält alle erforderlichen Informationen über einen spezifischen Fall, über die zu unterstützenden Personen bzw. Personengruppen, über die Adreßaten des Appells sowie einen Textvorschlag für den persönlichen Brief. Wer Intereße hat, sich zu beteiligen oder weitere Informationen haben möchte, wende sich bitte per E-Mail an Volker Mewes. 4x pro Jahr Die Braunschweiger Amnesty-Gruppe beteiligt sich an der Aktion "4x pro Jahr". Hier bekommt man 4x im Jahr per Mail Informationen zu einem Fall von Amnesty und einen fertig verfaßten Brief, den man nur noch ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben und dann abschicken muß. Inzwischen gibt es auch in Braunschweig dafür einen größeren Verteiler, weil sich immer mehr Menschen daran beteiligen, da die Aktion nicht so zeitintensiv ist und man sich trotzdem für Amnesty bzw. für einen bedrohten Menschen einsetzen kann. Kontakt und Information: udo.dittmann@t-online.de.